Angebote zu "Hermann" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Amanda und die Ahnen
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Plötzlich steht sie da. Meine 150 Jahre alte Urgroßmutter Amanda. Ein Geist? Gerade wedelte ich noch den Staub von dem Rahmen ihres Fotos. Sie ist nicht weniger verblüfft als ich, doch wir sind uns wohlgesonnen, nehmen die Miss-verständnisse, die aufgrund des Zeitsprungs immer wieder auftauchen, mit Humor. Und erkennen, welche Möglichkeiten uns diese Begegnung bietet. Für mich bedeutet sie Ahnenforschung auf komfortable Weise, mit Live-Schaltung ins 19. Jahrhundert sozusagen. Und sie erfährt, wie das Leben nach ihrem Tod weiterging.Ihre Geschichte lässt Menschen, Städte und Landschaften vergangener Zeiten lebendig werden. Ausführlich erzählt sie von ihrem Leben in Hinterpommern.Sie lernt den Tischler Hermann kennen und lieben. Doch er muss weiterziehen. Als sie feststellt, dass sie schwanger ist, fasst sie den mutigen Entschluss, ihm zu folgen. Eine abenteuerliche Reise beginnt.Zwischen den Kapiteln ihrer Erzählung streifen unsere Dialoge viele Themen der heutigen Zeit, sowie der jüngeren Geschichte. Vor allem aber wollen wir das Geheimnis der Herkunft meines Urgroßvaters gemeinsam lüften.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Lutherische Theologie und Kirche - 1/2017
11,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

»Lutherische Kirche ist singende Kirche« - das ist ein Satz, der nicht nur für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker als Leitspruch dient! Immer schon sind die unterschiedlichen Gesangbücher Ausdruck von Theologie und Frömmigkeit gewesen. Immer schon sind in der lutherischen Kirche Theologen zu Liederdichtern geworden und hat sich in der Liederdichtung eine theologische Lehre Ausdruck verschafft. Johann Anselm Steiger wirft hier unter der Überschrift »Das Paradies der Seele« einen Blick auf gleich mehrere Liedsammlungen des lutherischen Pfarrers und Dichters Johann Rist. Dabei wird deutlich wie sich eine sichere Dogmatik, sensible Schriftauslegung und aufmerksame Zeitgenossenschaft zu einem stimmigen Ganzen fügen. Allen, die sich heute noch um ausdruckstarkes evangelisches Liedgut oder gar um ganze Gesangbücher mühen, möge das ein Anreiz sein. Zugleich gratulieren wir dem Verfasser, dem Hamburger Kirchenhistoriker Johann Anselm Steiger, dazu, dass ihm der Hermann-Sasse-Preis für lutherische Theologie zugesprochen wurde, der 2018 überreicht werden wird! Auch der zweite Beitrag bewegt sich im Rahmen der Kirchengeschichte. Ich freue mich besonders, dass wir wieder einmal einen Blick in die Geschichte einer der Vorgängerkirchen der SELK werfen können. Jens Wittenberg widmet sich detail- und kenntnisreich der sog. Niederhessischen Renitenz. Sehr bescheiden überschreibt er seinen Text »Die Familien der 43 renitenten Pfarrer«. Wer aber intensiv Genealogie oder Ahnenforschung betreiben will, ist auf die ausführlichen tabellarischen Anhänge verwiesen. Der Aufsatz selbst entfaltet ein überraschend facettenreiches Panorama theologischer Unterschiede innerhalb der Renitenz. Wittenberg macht dabei gerade für die neuere Forschung darauf aufmerksam, dass es eben zu Fehlschlüssen führt, wenn man die Meinung einzelner Pfarrer als Position der Renitenz ansieht. So wird das Ganze zu einem Lehrstück innerlutherischer Vielfalt. Insbesondere den heutigen Kirchenbezirk Hessen-Nord der SELK wird es freuen, dass es ihm nach Wittenbergs Urteil nicht abgesprochen werden kann, in renitenter Lehrtradition zu stehen.« (Aus dem Vorwort von Achim Behrens)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Lutherische Theologie und Kirche - 1/2017
10,50 € *
ggf. zzgl. Versand

»Lutherische Kirche ist singende Kirche« - das ist ein Satz, der nicht nur für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker als Leitspruch dient! Immer schon sind die unterschiedlichen Gesangbücher Ausdruck von Theologie und Frömmigkeit gewesen. Immer schon sind in der lutherischen Kirche Theologen zu Liederdichtern geworden und hat sich in der Liederdichtung eine theologische Lehre Ausdruck verschafft. Johann Anselm Steiger wirft hier unter der Überschrift »Das Paradies der Seele« einen Blick auf gleich mehrere Liedsammlungen des lutherischen Pfarrers und Dichters Johann Rist. Dabei wird deutlich wie sich eine sichere Dogmatik, sensible Schriftauslegung und aufmerksame Zeitgenossenschaft zu einem stimmigen Ganzen fügen. Allen, die sich heute noch um ausdruckstarkes evangelisches Liedgut oder gar um ganze Gesangbücher mühen, möge das ein Anreiz sein. Zugleich gratulieren wir dem Verfasser, dem Hamburger Kirchenhistoriker Johann Anselm Steiger, dazu, dass ihm der Hermann-Sasse-Preis für lutherische Theologie zugesprochen wurde, der 2018 überreicht werden wird! Auch der zweite Beitrag bewegt sich im Rahmen der Kirchengeschichte. Ich freue mich besonders, dass wir wieder einmal einen Blick in die Geschichte einer der Vorgängerkirchen der SELK werfen können. Jens Wittenberg widmet sich detail- und kenntnisreich der sog. Niederhessischen Renitenz. Sehr bescheiden überschreibt er seinen Text »Die Familien der 43 renitenten Pfarrer«. Wer aber intensiv Genealogie oder Ahnenforschung betreiben will, ist auf die ausführlichen tabellarischen Anhänge verwiesen. Der Aufsatz selbst entfaltet ein überraschend facettenreiches Panorama theologischer Unterschiede innerhalb der Renitenz. Wittenberg macht dabei gerade für die neuere Forschung darauf aufmerksam, dass es eben zu Fehlschlüssen führt, wenn man die Meinung einzelner Pfarrer als Position der Renitenz ansieht. So wird das Ganze zu einem Lehrstück innerlutherischer Vielfalt. Insbesondere den heutigen Kirchenbezirk Hessen-Nord der SELK wird es freuen, dass es ihm nach Wittenbergs Urteil nicht abgesprochen werden kann, in renitenter Lehrtradition zu stehen.« (Aus dem Vorwort von Achim Behrens)

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe